kuscheln

* * *

ku|scheln ['kʊʃl̩n] <+ sich> (fam.):
(aus einem Bedürfnis nach Wärme und Geborgenheit) sich an jmdn., in etwas schmiegen [wobei man Kopf und Glieder an den Leib zieht]:
sie hatte sich an ihn, er hatte sich ins Bett gekuschelt; <auch itr.> komm, wir kuscheln noch ein bisschen.
Syn.: sich anschmiegen.

* * *

kụ|scheln 〈V. refl.; hat〉 sich an jmdn. od. in etwas \kuscheln sich behaglich an jmdn. od. in etwas schmiegen ● sich in jmds. Arme \kuscheln; sich in eine Decke, die Kissen, in einen Sessel \kuscheln [Ableitung von kuschen]

* * *

kụ|scheln <sw. V.; hat [zu kuschen] (fam.):
a) aus einem Bedürfnis nach Wärme, Geborgenheit sich an jmdn., etw., in etw. schmiegen:
sie kuscheln noch im warmen Bett;
sich an jmdn., in eine Wolldecke k.;
die Katze hat sich an mich gekuschelt;
b) jmdn. schmiegend an sich drücken.

* * *

kụ|scheln, <sw. V.; hat [zu ↑kuschen] (fam.): a) aus einem Bedürfnis nach Wärme, Geborgenheit sich an jmdn., etw., in etw. schmiegen: sie kuscheln noch im warmen Bett; sich an jmdn., in eine Wolldecke k.; ich kuschelte mich in die Sofaecke; die Katze hat sich an mich gekuschelt; Und bevor ich folgen konnte, kuschelten beide im Heuboden überm Kaninchenstall (Lentz, Muckefuck 39); b) jmdn. schmiegend an sich drücken: Dem Kleinkind ist es gleichgültig, ob es von männlichen oder weiblichen Personen gekuschelt ... wird (Wiedemann, Liebe 29).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kuscheln — Familiäres körperliches Liebkosen: Mutter mit Kind im Arm, Darstellung von Élisabeth Vigée Lebrun, Paris um 1800 …   Deutsch Wikipedia

  • kuscheln — Vsw std. stil. (20. Jh.) Hybridbildung. Diminutiv Form zu kuschen (s. unter kusch), zunächst von Tieren gesagt. deutsch frz …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kuscheln — V. (Aufbaustufe) sich behaglich an jmdn. oder etw. schmiegen Synonyme: anschmiegen, sich ankuscheln, sich einkuscheln (ugs.) Beispiele: Er hat das Gesicht ins Kissen gekuschelt. Das Kind kuschelte sich in den Arm der Mutter …   Extremes Deutsch

  • kuscheln — kụ·scheln; kuschelte, hat gekuschelt; [Vr] 1 sich an jemanden kuscheln; sich in etwas (Akk) kuscheln jemanden / etwas so mit dem (ganzen) Körper berühren, dass man sich geborgen fühlt und nicht friert ≈ sich an jemanden / etwas schmiegen: Das… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • kuscheln — sich ankuscheln, [an]schmiegen; (landsch. ugs.): sich huscheln; (fam.): sich einkuscheln. * * * kuscheln,sich:sichk.|an/in|:⇨anschmiegen,sich(1) kuscheln,sichsichschmiegenan,sichanschmiegen,sichandrücken …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • kuscheln — kusch! »nieder!, leg dich!«: Der Befehl an den abgerichteten Jagdhund wurde im 17. Jh. in der Jägersprache aus gleichbed. frz. couche!, dem Imperativ von frz. coucher »niederlegen« (frz. se coucher »sich niederlegen; schlafen gehen«), entlehnt.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • kuscheln — kụ|scheln ; sich kuscheln (sich anschmiegen); ich kusch[e]le mich …   Die deutsche Rechtschreibung

  • kuscheln — kuschelnv 1.intr=essichbehaglichmachen.⇨kuscheln4.Seitdem19.Jh. 2.intr=flüstern,tuscheln.LautmalendfürGewisper.Westdseitdem19.Jh. 3.intr=heimlichhandeln;heimtückischvorgehen.Westdseitdem19.Jh. 4.refl=sichschmiegen,anschmiegen.Eingedeutschtausfranz… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • kuscheln — kuschele, ducke, dückele …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Intim — Kuscheln Familiäres körperliches Liebkosen: Mutter mit Kind im Arm, Darstellung von Élisabeth Vigée Lebrun, Paris um 1800 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.